Pflegetipps für Uhrenbatterien

Uhrenbatterie Pflegen
Wie Pflege ich die Batterie meiner Uhr?

Armbanduhren, vor allem, wenn sie ein wenig teurer waren, pflegen wir großer Hingabe. Die Batterien im Inneren werden jedoch häufig vergessen – und das, obwohl sich ohne die Energiezelle keiner der Zeiger bewegen würde. Entsprechende Pflege ist also auch hier besonders wichtig, damit die Uhrenbatterie möglichst lange hält und die Uhr immer verlässlich die Zeit anzeigt. Welche Pflegetipps besonders entscheidend sind, erfährst du hier.

Uhrenbatterien richtig lagern

Die richtige Lagerung ist bei Uhrenbatterien ganz besonders entscheidend, denn: Die kleinen Knopfzellen können deinen Zeitanzeiger nur dann antreiben, wenn sie in den Monaten, bevor sie eingesetzt werden, nicht durch Umwelteinflüsse geschädigt wurden. Derartige Einwirkungen sind nicht auf den ersten Blick sichtbar – und meist funktionieren die Batterien auch noch, allerdings auf Kosten der Lebensdauer. Achte deshalb darauf, dass du:

  • Die Uhrenbatterien trocken lagerst. Nur so kannst du sie vorm Aufquellen und Auslaufen schützen.
  • Die Uhrenbatterien vor Hitze und Kälte schützt. Ideal ist eine Lagerung bei rund 15 bis 18 Grad. Nehme einfach die Raumtemperatur als Richtwert, dann kannst du eigentlich nichts falsch machen.
  • Die Uhrenbatterien richtig transportierst, wenn du sie irgendwohin mitnimmst (beispielsweise auf längeren Reisen) – auch Stöße können die Lebensdauer beeinflussen.

Der richtige Umgang mit Uhrenbatterien

Im Normallfall liegen die Uhrenbatterien eingeschweißt im Ladenregal beziehungsweise bei dir zuhause oder tun ihre Arbeit im Inneren deiner Armbanduhr – bei einem Wechsel der Batterie musst du sie jedoch anfassen. Hier machen viele Anwender die größten Fehler, die im schlimmsten Fall das Aus deiner Knopfzelle bedeuten:

  • Wasche dir unbedingt die Hände, bevor du die Batterie anfasst. Gelangen Schmutz oder Staub auf die Batterie kann das die Funktionsweise beeinträchtigen.
  • Auch Handcremes oder Ähnliches haben auf einer Uhrenbatterie nichts zu suchen – deine Hände sollten also nicht nur sauber, sondern auch frei von Kosmetika sein.
  • Wenn du die Batterie wechselst, halte sie unbedingt von metallischen Gegenständen fern – Kurzschlussgefahr!
  • Reinige die Batterie (wenn sie bereits im Einsatz ist) zwischendurch einfach mal mit einem Radiergummi oder einem rauen Tuch – so lassen sich vor allem Schmutzablagerungen an den Kontakten beseitigen, die die Lebensdauer beeinflussen.

Im Grunde genommen, gelten bei Uhrenbatterien dieselben Regeln, wie bei allen anderen Energiezellen: Wichtig sind die korrekte Lagerung und Handhabung, damit der Super-GAU, also ein Auslaufen der Batterie, nicht eintritt – soweit kommt es jedoch gar nicht erst, wenn du die obigen Pflegetipps für Uhrenbatterien einfach in die Tat umsetzt.